Splitter ’90

Die Zusammenfassung kurzer Artikel über alle möglichen CPUs. Ja, ich hatte den Begriff Splitter lange bevor Herr Stiller von der c’t ihn benutzte! 😉 (30.09.90!)
Der “Witz” mit dem Computer in der Gürtelschnalle hat sich natürlich schon längst bewahrheitet…

Hallo!

Unter der “Rubrik” Splitter wurde auch schon “DAMALS” über Neuigkeiten aus der Welt der schwarzen Kaefer berichtet, fuer die es sich nicht lohnte eine eigene Mail zu schreiben.Hier eine kleine Zusammenfassung. Vieles ist schon “veraltet” obwohl es erst 1/2 bzw. 1 Jahr her ist…aber so ist das Prozessor-Business eben…

* SIEMENS macht “Rueckschritte” Siemens hat, dem Trend zum Trotz, eine 4 Bit CPU entworfen. Diese CPU besitzt, wie andere auch, eine FPU und 256 Byte Cache on Chip. Doch im Gegensatz zu den marktueblichen Prozessoren wird dieser direkt in FORTH programmiert und bringt gleich 64K (on Chip) Speicher mit! Er soll mit 8-16 Mhz getaktet werden und soll somit Geschwindigkeits- maessig an einen 80386/16 herankommen (lt. Siemens). Dieser Angabe sollte allerdings erst Glauben geschenkt werden, wenn man das Ding auch (in action) gesehen hat. Ausserdem wurde nicht angegeben, ob die Geschwindigkeit mit 4 oder 32 Bit gemessen wurde. Jedenfalls ein interessantes Teil fuer Steuerungen oder das naechste c’t Projekt: “Ein Compi. in der Guertelschnalle” 🙂

* V20/30 Update NEC hat eine neue Vx0H-Serie fuer Laptops rausgebracht. Vom Design her hat sich nichts veraendert, aber die CPU laesst sich durch die Strom- zufuhr takten, d.h. bei einer Stromaufnahme von 80myA ist die CPU mit 0Mhz getaktet. Pro 8myA steigt diese um 1Mhz (spezial Versionen sollen noch weniger benoetigen. Die maximal Fequenz vom V20H/V30H betraegt 12Mhz. Ideal kann man sich die Dinger in Laptops vorestellen, die speziell darauf vorbereitet sind. Wenn also nach X Minuten Tasten/Rechenmaessig passiert faehrt der Proz auf 0.5Mhz runter und “lauert” auf die dinge die da kommen…is doch nicht schlecht oder?!

* EPROM-Signalprozessor von NEC Der NEC-myPD77220 (der sich auch oft in Modems findet) ist jetzt in EPROM version erhaeltlich. Er kann jetzt 24Bit Operationen in einem Taktzyklus abarbeiten. Daten: 2Kworte Instr.-ROM, 1kwort Daten-ROM sowie 256 24Bit-Worte RAM (extern nochmal 4Kworte Befehls/datenrom), 32Bit Instruktionen lassen sich aus 8 PRALLEL abgearbeiteten Einzel- befehlen zusammensetzten.

* Neuer Cachecontroller von INTEL Fuer alle,die sich mit dem Gedanken tragen einen 386’er zu kaufen (weil sie die Kohle fuer’n 486 nicht haben): Schaut auf das Board (falls ein Cacheboard ist) und sucht einen quadrat- kaefer namens i82385, denn das ist der ALTE Cachecontroller von INTEL, und kauft es NICHT! Es gibt was neues…den i82395. Der hat 16K SRAM on Chip und bietet dadurch einen hoeheren Durchsatz als der Vor- gaenger mit 4-6 fachen extrenem SRAM zustandebrachte. Dieses Teil ist uebrigens ein “Nebenprodukt” das beim 486 abfiel…wie die Teflonpfanne bei der Nasa. 🙂

* Ein Kompatibler Dieser Prozessor ist zwar keine Neuheit,aber es gibt wenige die ihn kennen, den 68070. Zuerst haelt man ihn schlicht fuer einen Druckfehler, denn Motorola ist ja “erst” bei 40 (Siehe “Der 68040”). Doch schaut man etwas genauer hin,sieht man, dass der Kaefer bei Phillps gefertigt wurde und, dass das Copyright bei “Valvo” liegt. Um die Sache aufzuklaehren: Es ist kein Motorola. Er ist aber zum 68000’er kompatibel. Doch er bietet einiges mehr: Eine serielle Schnitstelle -19Kbaud, eine I^2C Schnittstelle,zwei Timer,zwei DMA einheiten sowie eine MMU fuer Multi- tasking. Alles in allem ein Idealer “klein Computer”. Geschwindigkeits- maessig liegt er bei 10Mhz in der naehe eines AMIGA 68000’ers (ca. 7,14).

* Musik-Signalprozessor SAM8905 OnChip Systems hat einen neuen Spross in die Welt gesetzt. Der SAM8905 ist ein 24Bit Prozessor mit 44,3 ns Zykluszeit. Das reicht fuer 2 serielle Ausgaenge zum Anschluss von 16Bit D/A Wandler (Parallel!) mit einer Fequenz von 44,1kHz (=CD Qualitaet). Ein Schmankerl ist auch das RAM,das jedem Ausgang 256Byte fuer den gewuenschten Algorythmus bereit- stellt. Dadurch ist der Chip sehr vielseitig: Zur Klangsynthese oder digitales Effektgeraet.Bei der Klangsynthese stehen alle gaengigen Verfahren zur verfuegung(FM,PM,AM,Fourier,Waveshaping,Table,uvm.) Das stuek wird um die 100.- liegen. Synth on an Chip.

* Der NEC SX3 Prozessor kann man da nicht sagen…also der NEC SX3 ist eigentlich ein Rechner (ein seeehr grosser sogar) aber der Prozessor ist interessant: Man kann ihn nur im praktischen 100er Gatter kaufen(10×10). Dafuer geht das ding auch mit 22 GFLOPS (GIGA!) ab. Jeweils 4 Proz. teilen sich 2- 18 GB Speicher. Ach ja..in Koeln steht so ein Ding. Wenn ich mal $24,2 Millionen ueber haben sollte…

* Das überteil, der C-CUBE 500 Der C-CUBE 500 ist ein noch relativ unbekannter Grafikcoprozessor (naja soweit man ihn so nennen kann) der aber in nächster Zeit bestimmt für viel Bewegung in der Grafikwelt sorgne wird. Ich schreibe natürlich unter anderem über ihn, da er auch auf dem Grafikboard des NeXT zu finden ist. Der C-CUBE ist im eigentlichen Sinne gar kein Grafikprozessor, sondern ein Kompressionsprozessor, der, und das ist das besondere, Bitmapgrafiken in ECHTZEIT komprimiert und das wahlweise im Verhältniss 2,4,8 oder 16:1! Wie schon erwähnt wird der C-CUBE sein erstes Einsatzgebiet auf dem NeXT Grafikboard (NeXTdimension, 32Bit (=16.7 Millionen Farben), i860 als Grafikprozessor, Video I/O, 8MB RAM, 4MB VRAM) doch laut Ankündigung vieler Hersteller wird dieser nette Käfer auch bald auf Karten für die PC’s und MAC’s zu finden sein. *Mimikry in der Prozessorwelt Mimikry gehoert ja eigentlich in die Sparte Biologie, doch jetzt hat dieser Begriff auch in unserer Welt Einzug gehalten. Aber wie kann es anders sein, hat er hier einen anderen Namen, naemlich: MISC. MISC bedeutet Minimum Instruction Set Computer und heisst im Klartext, dass der Befehlssatz auf ein Minimum beschraenkt ist. Dadurch wird zum Einen erreicht, dass mehr als ein Befehl pro Takt ausfuehren kann und zum Anderen und das ist es worum es geht, dass man mit einem MISC Prozessor jeden anderen Prozessor “nachmachen” kann. So soll der MISC Processor laut Teraplex (USA/IL) 4.5 mal so schnell wie ein 386 sein, wenn er diesen emuliert. Dieser Geschwindigkeitszuwachs ruehrt von der “Normal- geschwindigkeit” von 60 VAX Mips. Der Teraplex MISC arbeitet mit Lang- wortinstruktionen von 128Bit wobei die ersten 64 Bit dem Controller “sagt” was er mit den zweiten 64 Bit (zwei Befehle) machen soll. Diese technik erspart eine Dekodierung und den beruechtigten Microcode. Der Chip wird in der Teraplex-eigenen Sprache TILI (Teraplex Inter- mediate Language Interface) programmiert, bzw. werden die Compilate von Hochsprachen wie C zuerst in TILI umgewandelt. Momentan ist es moeglich mit dem Teraplex MISC die 80×86 Intelfamilie, den MIPS R3000, SUNs SPARC und Motorolas 680×0 Familie zu emulieren. Geruechteweise ist auch zu vernehmen, dass Sir Clive Sinclair ebenfalls an einem solchen Prozessor mit 96Bit Insructionword arbeitet, wobei dieses System besonders darauf spezialisiert sein soll viele bekannte Systeme in sich zu vereinigen. Diese Architektur wirft nun natuerlich viele Kompatibilitaetsfragen in den Muell (ich denke da an eine Diskussion im Diskussionsbrett…).

* 486 mit 50Mhz Der 50Mhz 486’er wird erst irgendwann 1991 zu haben sein, nicht wie ueber- all zu hoeren ende diesen Jahres. Das heisst aber nicht, dass man nun nicht mit zwielichtigen Angeboten von Prereleases rechnen muss! Als Trost sozusagen bietet eine Ami-Firma echtes Mainframefeeling fuer alle 486 User: Nein, nicht die 200000Mips Erweiterung, aber ein Kuehl- agregat! Jaaaa! Nicht lachen :-)! Angeblich soll der ca. 7cm hohe Auf- satz, der den Proz auf 0 Grad Celsius abkuehlt, dafuer sorgen, dass ein 486 das doppelte an Leistung bietet. Naja…man koennte ja auch einen Glasaufsatz basteln, ihn gut abdichten, Eisfuerfel rein und Salz drauf nur absaugen muesste man ab und zu manuell/oral. :-))))))))))) Spass beiseite…sogar DEC hat sich so ein Teil zukommen lassen… (Anm.1992: Siehe “Endlos-Diskussion” im Zerberus IBM-HARDWARE Brett)

* 386 Clone IIT, bekannt durch seine Mathcoproze, scheint sich mit seinem bisjetzt “illegalen” 386 Clone durchzusetzten (Juristisch). IIT Praesident Chi Shin Wang (der heisst so!) behauptet, dass ihr 386 total redisigned sei und somit nicht in Intels Copyright faellt. 1991 soll er erscheinen, man darf also gespannt sein…denk ich an V20/V30… (Anm.1992: AMD war schneller mit dem AMD386)

* Neuer AMD AMD hat seine 29K Famile Upgedatet (29K siehe entsprechende Mail). Die neue CPU 29050 ist kompatibel zur 29000, hat aber nun eine integrierte pipeline FPU und Apples komplette 8*24 GC Grafiklogik integriert. Bei einer Taktrate von 40 Mhz leitet die neue CPU 80 MFLOPS was bedeutet das die 29050 nun in der 80860 Liga spielt. Zusaetzlich findet sich noch ein 1K grosser Cache onchip.

* SX fuer Laptops Intel hat speziell fuer den Laptop einsatz eine 386sx version namens 386sl herausgebracht. Er wird im set mit dem 82360 I/O Chip ausgeliefert und bietet alle Strom managment features auf Prozessorebene. Die CPU gibt es nur in der 20Mhz version. Intel hat aber auch neue features hinzuge- fuegt: Es gibt einen neuen Interrupt, den SMI (System Managment Inter- rupt), der es ermoeglicht, Ausfuehrungen abzubrechen und spaeter wieder fortzusetzen, Peripherie auf standby zu schalten und die CPU Geschwin- dikeit zu regeln. Hinzu kommt die Moeglichkeit fuer OEM’s jede nur er- denkliche Stromsparmassnahme zu programmieren (BIOS maessig). Durch diese Neuheiten, sagt Intel, schlaegt der SL den SX bei gleicher Mhz Taktung. Der 386sl soll $176, der 82360 $45 kosten. Nur beide im Zusammenspiel sollen optimale Leistung und Stromersparniss bringen.

mfg AXEL

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.